Siedlungsgebiete
Kindergarten und Grundschule Ostopovice: Gemeindezentrum des Dorfes Foto: Archiv MŠ a ZŠ Ostopovice, Vojta Herout

Kindergarten und Grundschule Ostopovice: Gemeindezentrum des Dorfes

Der Kindergarten und die Grundschule in der Gemeinde Ostopovice u Brna sind in vielerlei Hinsicht das Zentrum des Dorfes. Den Kindergarten besuchen 73 Kinder und die Volkschule 105 Schüler. Die Schule lebt aber auch nach der Schulzeit weiter. Sie dient als öffentlicher Spielplatz, als Naturgarten, als Begegnungsstätte für andere Organisationen sowie für die Erwachsenenbildung. Das Gelände, das seit 2010 schrittweise umgebaut und modernisiert wird, ist noch dazu höchst energieeffizient. Das begrünte Dach der Schule, das auch als Freiluftklassenzimmer dient, wirkt sich ebenfalls positiv auf das Mikroklima in der Umgebung aus.

Nutzenbeschreibung der Anpassungsmaßnahme

 
Welche Probleme wurden gelöst
Zwei klimatische Probleme wurden in der Aufgabenstellung für das Schulgebäudesanierungsprojekt berücksichtigt. Langfristige Trockenheit und steigende Temperaturen. Niedrige Energiekosten waren ebenfalls eine Anforderung. Die Schule dient nun auch als Best-Praxis-Beispiel, indem sich hier Menschen nicht nur treffen, sondern auch inspirieren lassen können.
 
Wie funktioniert die Maßnahme
Das zur Sanierung vorgesehene ursprüngliche Schulgebäude wurde durch einen Neubau erweitert, auf dem in der nächsten Phase ein Gründach errichtet wurde. 300 Meter Grünfläche auf dem Gebäude dienen nicht nur als Wärmedämmung, sondern auch als Klassenzimmer und Ort zum Verweilen. Das Gebäude ist Niedrigenergiehaus, beheizt mit einer Wärmepumpe mit Tiefbohrungen in 100 Metern Tiefe. Die Anlage nutzt Regenwasser sowohl für die Spülung, als auch für die Gartenbewässerung, wodurch bis zu 100 Kubikmeter Wasser pro Jahr eingespart wird.

Der umliegende Garten hat den Status eines Naturgartens. Dort befindet sich auch der einzige größere Sportplatz im Ort, der beschattet ist. Er dient nicht nur Schülern - er ist in Nachmittagsstunden auch für die Öffentlichkeit zugänglich. Keine Ausnahme sind ebenfalls Veranstaltungen, wie etwa solche mit der Übernachtung in Schlafsäcken im Schulgarten oder die Filmprojektion an der Fassade des Schulgebäudes.

Nicht nur Firmen, sondern auch Schüler und Eltern beteiligen sich durch gemeinsame Arbeit an der Weiterentwicklung der Schule. Gemeinsam lassen die Einheimischen so einen Ort entstehen, an dem sie sich wohlfühlen.

Derzeit wird ein Erweiterungsbau vorbereitet, der neue Klassenräume für den Kindergarten und die Grundschule sowie Räumlichkeiten für die Kunstgrundschule, das Kindergartenzentrum sowie andere Organisationen bereitstellen soll.
 
Ausgangszustand
Die ursprüngliche Schule in Ostopovice wurde im Jahr 1985 erbaut. Es war ein typisches Schulgebäude, wie es in vielen Wohnsiedlungen zu sehen ist. Zu Beginn des Jahrtausends war das Gebäude jedoch in einem baufälligen Zustand und drohte zu schließen. Die Stadtverwaltung entschied sich, nicht den einfachsten Weg der routinemäßigen Sanierung zu gehen. Stattdessen wurde ein Projekt für eine moderne Anlage, die wirtschaftlich zu betreiben ist und als Gemeinschaftszentrum für das gesamte Dorf dient, ausgeschrieben.
 
Wartung
Das Schulbudget geht von einem jährlichen Energieverbrauch von ca. 230.000 CZK aus. Regelmäßige Reparaturen, Wartungen und Inspektionen erfordern rund 250.000 CZK pro Jahr.
 
Warum ist es nicht anders
Der Standort und Zweck des Gebäudes wurde gegeben. Die grundlegende Entscheidung des Gemeinderates waren die Anforderungen an die Wirtschaftlichkeit des neuen Gebäudes und die Art dessen Nutzung - statt eines geschlossenen Schulkomplexes wollte man in Ostopovice schrittweise ein Gemeindezentrum errichten.
 
Herausforderungen und Hindernisse
Nicht alle Bewohner und Ratsmitglieder waren davon überzeugt, dass der gewählte Weg der richtige ist. Damit das Gelände sein Aussehen und seinen Charakter aufrechterhält, werden alle neuen Elemente und grundsätzlichen Änderungen immer noch mit den Autoren des ursprünglichen Entwurfs besprochen. Diese Maßnahme wurde von einigen Personen, vor allem anfangs, als beschränkend und problematisch wahrgenommen.
 
Wie viel hat es gekostet?
Die Gesamtkosten wurden von der Gemeinde auf ca. 43 Mio. CZK beziffert. Der Betrag wird durch die Gemeinde immer noch rückgezahlt. Das Projekt wurde in Phasen unterteilt, um die Finanzierung zu erleichtern.

Das Projekt wurde durch Fördermittel, Eigenmittel und Darlehen finanziert. Zunächst gelang man, eine Förderung aus dem Operationellen Programm Umwelt für die Isolierung des Gebäudes zu gewinnen. In darauf folgenden Jahren erhielt die Schule Fördermittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, um den Innenraum des Gebäudes und den Garten fertigzustellen und ein Gründach zu errichten, sowie vom Umweltministerium für ein Naturklassenzimmer im Garten.

Der Projektrückfluss wurde durch die Gemeinde nicht ermittel, für den Gemeinderat waren eher der Zweck und die Funktion des neuen Schulgeländes von Bedeutung. Die erwartete Lebensdauer beträgt 50 Jahre. Es werden CO2-Einsparungen von ca. 32 Tonnen pro Jahr und Energieeinsparungen von 583 Gigajoule pro Jahr erwartet.

Öffentliche Gebäude Grünflächen in der Stadt Regenwassernutzung Gründach Hitzewellen und Wärmeinsel Energieeinsparung 

Lokalität:
Gemeinde Ostopovice
Umsetzungszeitraum:
2010 - bis heute
Autor:
EA architekti s.r.o.
Umsetzer:
Interstav s.r.o.
Investor:
Gemeinde Ostopovice
Kontakt:
Mgr. Petr Juráček
juracekhaha.@zsostopovice.cz
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf „Zustimmen“ klicken, akzeptieren Sie Grundsätze für die Verarbeitung personenbezogener Daten.
logo NP

Lead Partner des Projektes
Nadace Partnerství

Stiftung Partnerství hilft den Leuten in der Umweltpflege. Sie bietet ihnen dazu Subventionen, Fachdienstleistungen und auch die Inspiration aus dem Ausland. Sie sitzt in Brünn im Bildungszentrum "Offener Garten".

www.nadacepartnerstvi.cz

Projektpartner

Energetická agentura Vysočiny
Energy Centre České Budějovice
RERA a.s.
Klimabündnis Oberösterreich

Projektkontaktperson ADAPTRegion AT-CZ

Monika Hlávková
Nadace Partnerství
monika.hlavkova@nap.cz
 

© 2021 | Nadace Partnerství